Montag, 14. November 2016

Tim Pieper: Kalte Havel (Toni Sanftleben 02)


Am Ufer der Havel wird ein junger Mann erschossen, sein bester Freund verschwindet spurlos. Es ist der Sohn einer Potsdamer Staatsanwältin, die viele Feinde hat. Für Hauptkommissar Toni Sanftleben beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Entschlossen ermittelt er in den Beelitzer Heilstätten und an anderen gespensterischen Orten, die dem Verfall preisgegeben sind. Doch die Ruinen sind bewohnt und werden mit allen Mittel verteidigt...

Achtzehn Monate war Toni Sanftleben beurlaubt, um sich seiner Frau widmen zu können, die 16 Jahre lang verschollen war. Doch dann taucht plötzlich Staatsanwältin Caren Winter auf, und bittet ihn, ihren entführten Sohn wiederzufinden.
Tonis Methoden waren schon in seinem ersten Fall „Dunkle Havel“ unkonventionell, und auch bei Wiederantritt seiner Polizeitätigkeit ermittelt er zumeist in Eigenregie. Recherchespezialist Phong ist wohl noch sein am besten informierter Mitarbeiter.
Der Mord- und Vermisstenfall ist von Anfang bis Ende spannend, wobei das Tempo im letzten Drittel deutlich angezogen wird, und spätestens ab da fliegt man nur noch durch die Seiten.
Mit seinem Schreibstil hat mich Tim Pieper bereits im Vorgänger und dem 1890-Jahre Krimi „Unter den Linden“ begeistert, diese Begeisterung hat mich auch im dritten Buch das ich vom Autor gelesen habe, wieder gepackt.
Von den Schauplätzen in diesem Krimi kann man sich auf Tims Homepage ein reales Bild machen, was dem Kopfkino nochmal richtig einheizt.

Fazit: Ich hoffe, wir lesen uns noch öfter, lieber Toni Sanftleben! Der eigenwillige Ermittler zählt weiterhin zu meinen Lieblingen! Und für das Buch gibt’s ganz eindeutig volle Punktzahl und eine uneingeschränkte Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01.   Dunkle Havel

02.   Kalte Havel

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Cornelia Franke: Wär mein Leben ein Film, würde ich eine andere Rolle verlangen


Jess' große Leidenschaft sind Filme und seit dem Tod ihrer Mutter ist das Kino ihr zweites Zuhause. So scheint es ein Leichtes, für ein Schulprojekt einen Blog über ihr Lieblingsthema ins Leben zu rufen. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Und dann ist da auch noch Marvin, der plötzlich mehr von ihr will, als nur der hilfsbereite Freund zu sein. Langsam merkt Jess, dass sich das Leben durchaus nicht immer wie im Film abspielt .

Ich habe zwar ein wenig gebraucht, um in die Geschichte reinzukommen, aber nach drei oder vier Kapiteln hatte Cornelia Franke mich. Immer auf der Suche nach Anspielungen auf verschiedenste Filme, fliegt man irgendwann nur noch durch die Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist schön flüssig und jugendlich-leicht zu lesen.. Für mich hat sich die Spannung zwar erst nach und nach aufgebaut, aber ab der Hälfte dann so richtig durchgestartet.
Die Protagonisten sind ausnahmslos – bis auf die üblichen fiesen Gegenspielerinnen natürlich – sehr sympathisch, wunderbar nerdig und einfach nur süß! Die Emotionen haben sich teilweise auf eine echt rasante Achterbahnfahrt gewagt, was die Autorin aber auch prima beim Leser anzukommen gewusst hat.


Fazit: Eine schöne Jugend-Geschichte mit einer tollen Botschaft. Der für mich etwas zähe Einstieg kostet dem Buch einen Punkt, trotzdem gibt’s aber eine Leseempfehlung.

Bewertung:

Dienstag, 4. Oktober 2016

Kathy Reichs: Tote lügen nicht (Temperance Brennan 01)


Tempe Brennan ist forensische Anthropologin in Montreal. Skelette und verweste Körperteile gehören zu ihrem Alltag. Als die 23-jährige Isabelle missbraucht, erdrosselt und zerstückelt in Müllsäcken aufgefunden wird, erinnert sich Tempe an einen Fall ein Jahr zuvor. Sie versucht, die beiden Verbrechen mit drei weiteren Leichen in Verbindung zu bringen. Doch Detective Luc Claudel nimmt sie nicht ernst. Sie recherchiert auf eigene Faust und lenkt so die Wut des Serienkillers zunächst auf ihre Freundin Gabby, dann auf ihre Tochter Katy und schließlich auf sich selbst.

Forensikerin Temperance Brennan verbringt nach der Trennung von Mann Pete einige Zeit in Montreal, als dort grausig zerstückelte Leichen gefunden werden. Da Tempe die Fälle keine Ruhe lassen und sie Zusammenhänge zu erkennen glaubt, auf die die leitenden Ermittler noch nicht aufmerksam geworden sind, beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln. Die Hauptdarstellerin ist hochintelligent und lässt den Leser auch gerne an ihrem reichhaltigen Wissen teilhaben, leider ist der schmale Grat zwischen ausreichend und zu viel Information manchmal doch leicht überschritten worden.
Brennans Kollegen der kanadischen Polizei sind unterschiedlich sympathisch, wobei auch der größte Miesepeter irgendwann erkennen muss, dass Tempe so einiges drauf hat.
Die beschriebenen Fälle sind gruselig und sicher nichts für zu zart besaitete Menschen, jedoch für mich als Thriller-Fan genau richtig.
Die mehrfache Bestellerautorin Kathy Reichs schreibt schön flüssig und in einem angenehm zu lesenden Stil, und wenn man die ersten hundert Seiten hinter sich hat, nimmt die Spannung auch ordentlich Fahrt auf.
Ich freu mich schon darauf, bei weiteren Fällen über Tempe Brennans Schulter schauen zu können und der zweite Teil der Reihe landet sicher schon bald auf meinem Bücherstapel.

Fazit: Ein gut gelungener Reihenauftakt, der Neugierig auf Tempe Brennans weitere Fälle macht. Von mir gibt’s für den ersten Fall der berühmten Knochenflüsterin schon mal eine Leseempfehlung.

Reihenfolge:
01.   Tote lügen nicht

02.   Knochenjob

Bewertung:

Mittwoch, 28. September 2016

Martina Riemer: Road to Forgiveness (Herzenswege 02)


Ava hat zu viel verloren, um noch ihren Träumen hinterherzujagen. Nicht einmal der Klang ihrer Violine kann sie von dem Schmerz ihrer Vergangenheit befreien. Bis sie an der Uni auf Nathan trifft. Ein BWL-Student, der ebenso viel Leid in seinem Blick trägt wie sie selbst und der ihr erst so fern und dann so nah erscheint. Als sie sich begegnen, weiß keiner vom Leben des anderen, sie sehen nur, wer sie heute sind, und werden unweigerlich voneinander angezogen. Aber auch die größte Liebe wird irgendwann vom Schatten der Vergangenheit eingeholt…

Ava und Nat müssen sich jeder für sich mit seiner Vergangenheit und seinen Dämonen auseinander setzen, doch beide sind für den jeweils anderen wohl die einzig mögliche Hilfe, sich dem Erlebten zu stellen.
Die zwei haben sich ganz schnell in mein Herz gespielt, genauso wie Sarah, Johnny, Kelsey und Lourdes. Dass ich den ersten Teil der Herzenswege-Reihe, Sarah und Johnnys Geschichte, noch nicht gelesen habe, hat absolut nicht gestört. „Road to Hallelujah“ wird aber ganz schnell den Weg in mein digitales Bücherregal finden!

Martina Riemer hat mich mit ihrem lockeren, flüssigen und angenehmen Schreibstil schnell von sich überzeugt. „Road to Forgiveness“ wird schnell zu einem Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen kann, denn von Langeweile kann hier keine Rede sein. Der Spannungsbogen steigert sich konstant und sorgt für ein wunderbar emotionales und kurzweiliges Lesevergnügen.


Fazit: Wunderschöne Geschichte über Liebe, Familie und Verlust. Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Road to Hallelujah
02. Road to Forgiveness

Bewertung:

Dienstag, 27. September 2016

C.J. Daugherty & Carina Rozenfeld: The Secret Fire (Alchemist Chronicles 01)


Ein Kampf gegen das Schicksal – Ein Wettlauf gegen die Zeit.

Sacha Winters setzt in Paris mit waghalsigen Aktionen sein Leben aufs Spiel – weiß er doch dass er erst an seinem 18. Geburtstag sterben wird. Währenddessen hegt Taylor Montclair im Englischen Städtchen Woodbury den großen Traum eines Studiums in Oxford. Als ihre Wege sich kreuzen, haben beide keine Ahnung, dass Taylor die Einzige ist, die Sacha vor seinem Schicksal bewahren und den Fluch der auf seiner Familie liegt, stoppen kann…

C.J. Daugherty konnte mich schon mit ihrer Night-School-Reihe begeistern, zusammen mit Carina Rozenfeld hat sie eine ebenso spannende und mitreißende Geschichte gesponnen, die mich von Beginn an in ihren Bann gezogen hat.
Taylor und Sacha haben sich sofort in mein Herz geschlichen und dank des flüssigen und auch im englischen Original angenehm zu lesenden Schreibstils kann man die Story um das sympathische und authentisch wirkende Duo schön flott lesen.
Der Auftakt der Dilogie um die Chroniken der Alchemisten war schön kurzweilig und mit einem konstant ansteigenden Spannungslevel.
Ich möchte nicht zu viel verraten, daher einfach lesen! Allen Mystery-Thrill-Liebhabern wird es auf jeden Fall begeistern!


Fazit: Spannender und schön geschilderter Auftakt einer Dilogie um Alchemisten und Dämonen. Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. The Secret Fire
02. The Secret City

Bewertung: