Donnerstag, 26. Januar 2012

Maggie Stiefvater - Nach dem Sommer




Grace ist besessen von den Wölfen die im Boundary Wood hinter ihrem Elternhaus leben. Im Sommer sind sie unauffindbar. Doch sobald der Winter naht und es kälter wird, kommt das Rudel zurück. Und mit ihm ihr Wolf. Der mit den beeindruckenden und traurig aussehenden gelben Augen. Zu dem sie sich unerklärlicherweise hingezogen fühlt.
Grace ahnt bereits seit längerem, dass die Wölfe hinter ihrem Haus Werwölfe sind. Bestätigt wird diese Ahnung aber erst, als sie einen nackten Jungen auf der Veranda findet. Er wurde angeschossen bei der Jagd, die die Bewohner des Kleinstädtischen Mercy Falls auf die Wölfe veranstaltet hat, nachdem einer von Graces Mitschülern, Jack, von den Wölfen getötet wurde.
Ihr Wolf heißt Sam. Und ist ein sehr süßer Typ. Grace verliebt sich augenblicklich. Doch den beiden Verliebten bleibt nicht viel Zeit. Es wird täglich kälter und Sam läuft Gefahr, sich wieder zurück in den Wolf zu verwandeln und damit sich selbst zu verlieren. Doch die Beiden müssen unbedingt Jack finden, um Drohenden Schaden von ihm und dem Rudel fernzuhalten...

Maggie Stiefvater erzählt diese wunderbare Liebesgeschichte aus verschiedenen Ich-Perspektiven. Sie ermöglicht es einen, die Geschichte aus Sicht von Grace und Sam zu begleiten. Eine für mich bisher einzigartige Erfahrung. Es fällt auch nicht schwer, sich in die Verschiedenen Charaktäre hineinzuversetzen. Im Gegenteil, so erfährt man mehr als üblich von den Gefühlen, Ängsten und der Situation der jeweiligen Person. Eine Erzählweise, die mir sehr gut gefallen hat.
Durch den detailreichen Schreibstil fühlt man sich förmlich in die Geschichte hineinversetzt. Ich konnte mir die Wölfe, die Umgebung und die vielen Gesten zwischen Sam und Grace dadurch sehr deutlich vorstellen.
Das zart anmutende, wunderschön gestaltete Cover, das ein Mädchen und einen Wolf zeigt, ist schon ein Blickfang und lädt zum lesen ein. Die Kapitel sind angenehm kurz und es steht der Name der Person, aus deren Sicht die Autorin gerade erzählt am Anfang. Und zudem die aktuelle Temperatur, die für Sam Wolf- oder Menschsein bedeuten kann...

Ich habe selten so eine liebevoll geschilderte Fantasy-Liebesgeschichte gelesen, die mich an einigen Stellen sogar zu Tränen gerührt hat.
Die Wölfe haben auch mich in ihren Bann gezogen, und ich freue mich schon darauf, die Vortsetzung zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen