Montag, 19. März 2012

Anke Greifeneder - Heute, morgen und für immer


Als Clara Herbst Jasper kennenlernt, ändert sich ihr Leben schlagartig. Der junge, flippige Maler sorgt für Abwechslung und Farbe im Leben der Münchner Konzertpianistin. Ihr Alltag verlief bisher sehr vorhersehbar und unspektakulär, von kurzen Streitereien mit ihrer härtesten Konkurrentin Amelie mal abgesehen, und nun erwartet sie hinter jeder Ecke ein neues Abenteuer mit Jasper. Sei es ein original englisches Frühstück oder eine Klettertour mit Picknick auf dem Olympiastadion. Jasper wird freudig in Claras Familie, die aus Omi, Schwester Helene und deren Sohn Maxi besteht aufgenommen. Als Clara Jaspers Familie kennenlernt, gibt es sofort eine offensichtliche Antipathie zwischen ihr und Jaspers Bruder Valentin, doch dabei hat sie ihm gar nichts getan. Und Clara fragt sich, warum ihr das so viel ausmacht. Bis es eines Abends zu einem Kuss zwischen ihnen beiden kommt und Clara in einer Zwickmühle steckt, denn sie kann ihre Gefühle für Valentin nun nicht mehr vor sich selbst verleugnen... 

Ein sehr gelungener Roman von Anke Greifeneder, die das Leben von Clara in der Ich-Perspektive erzählt. Spannend erzählt mit einigen unvorhergesehenen Wendungen, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, musste meine Neugierde doch dringend befriedigt werden :-)
Für mich ein weiterer Pluspunkt: Die Geschichte spielt in München, meiner Heimat. So sind mir viele der Schauplätze bekannt und ich konnte mich gut in die Geschichte hineinversetzen. 

Einen Punkt Abzug gibt es von mir für den in manchen romantischen Situationen zu sachlich anmutenden Schreibstil. Hier hätte ich mir mehr detailverliebtheit gewünscht. 

Fazit: Ein wunderbarer Roman für ein kurzweiliges Lesevergnügen, der auch so manches Lächeln auf die Lippen zaubert.


Bewertung: ★★★★☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen