Freitag, 20. April 2012

Holly McQueen - Mein glamouröses Doppelleben


Isabel Bookbinder hat große Zukunftspläne, denn sie will Bestsellerautorin werden. Ihr geht es in erster Linie nicht darum, einen Bestseller zu schreiben, ihr geht es vielmehr darum, eine Bestsellerautorin zu sein. Aktuell ist Isabel bei einer Zeitung angestellt und macht so allerhand unsinnigen Kleinkram wie die Länge kürzlich erschienener Artikel per Holzlineal zu vermessen. Als sie erfährt dass ihre lebenslange Erzrivalin Gina soeben ein Buchvertrag unterschrieben hat und zudem auch noch mit dem Verleger Joe Madison liiert ist, auf den Isabel auch ein Auge geworfen hatte, drängt die Zeit. So ein Bestseller schreibt sich schließlich nicht von allein. Existieren ja schon seit Jahren die ersten 3 Kapitel. Doch das tatsächliche Schreiben ist eher Nebensache bei Isabel. Sie kümmert sich lieber schon mal um die Werbekampagne und überlegt, welcher Fotograf ihr Autoren-Foto schießen darf. Aber Isabel ist auf jeden Fall wahnsinnig inspiriert.

Ein mit viel Humor geschriebener Roman übers Romane-Schreiben und die ganzen Kleinigkeiten, die darum herum geschehen und den Autor vom Schreiben abhalten. Die Protagonistin ist sehr sympathisch, richtig schön naiv und lässt kaum ein Fettnäpfchen aus. Was jedoch nicht zu übertrieben wirkt. In die einzelnen Kapitel sind Briefe und mehr aus Isabels Notizbuch eingearbeitet, was mir bereits bei der Shopaholic-Reihe von Sophie Kinsella sehr gefallen hat. Holly McQueen hat ihre Geschichte ähnlich gestrickt, ohne aber einen billigen Abklatsch zu produzieren.
Ich habe mehrmals lachen müssen, und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, ich wollte unbedingt erfahren, in welches Fettnäpfchen Isabel denn als nächstes kopfüber springt.

Fazit: Ein toller Roman über die wichtigen Nebensächlichkeiten im Leben, mit garantiert einigen Lachmomenten! Lesen, es lohnt sich!

Bewertung: ★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen