Montag, 30. April 2012

Rita Falk - Hannes


Dies ist die Geschichte von Uli und Hannes, zwei beste Freunde, die ihr bisheriges Leben zusammen verbracht haben, bis ein schrecklicher Unfall geschieht, und Hannes fortan im Koma liegt. Uli besucht seinen Freund fast täglich vor oder nach seiner Arbeit als Zivi, und liest ihm Sportergebnisse vor. Damit sein bester Freund auf dem Laufenden ist, was in seinem Leben während Hannes' Zeit im Koma passiert, schreibt Uli ihm Briefe. Denn die beiden haben sich immer alles erzählt, und das soll auch so bleiben.

Das Buch besteht ausschließlich aus den Briefen, die Uli an Hannes schreibt, und dadurch lernt der Leser Uli, aber auch Hannes sehr gut kennen. Ich habe während des Lesens mit Uli gelitten, aufgrund seiner unbedarften und emotionalen Schreibweise herzlich gelacht, und auch bitterlich geweint. So ergreifend ist diese Geschichte.
Ein Buch, das man überhaupt nicht mehr aus der Hand legen möchte, hin und wieder aber muss, denn mich hätten sonst die Emotionen übermannt. Ich habe wie Uli die Hoffnung nicht aufgegeben, und fieberte jedem Fortschritt von Hannes' Zustand entgegen. 
Das schlichte Cover ist wunderschön und passt sehr gut zur Geschichte, denn es zeigt offensichtlich den Kastanienbaum, der vor Hannes' Fenster steht.

Fazit: Rita Falk hat ein großartiges und sehr emotionales Buch über die Freundschaft, Hoffnung und das Loslassen geschrieben. Dieses Buch wandert ohne umschweife auf meine Favoritenliste.
Danke, Frau Falk, für diese ergreifende Geschichte!

Bewertung: ★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen