Freitag, 18. Mai 2012

Vincent Kliesch - Der Prophet des Todes


In Berlin wird ein getrennt lebendes Ehepaar Tot aufgefunden. Offensichtlich eine Familientragödie. Doch als bei den Sachen der Frau ein Brief mit einer mysteriösen Nachricht gefunden wird, wird Julius Kern zu den Ermittlungen hinzugezogen. Er beginnt in seiner außergewöhnlichen Ermittlungstechnik die Fährte des "Nostradamus" zu verfolgen, bis er selbst eine Todesprophezeihung erhält, in der seine Familie im Zusammenhang mit Tassilo bedroht wird. Vom Fall abgezogen, beginnt Kern auf eigene Faust zu ermitteln und es folgt ein rasanter Wettlauf mit der Zeit.

Vincent Kliesch hat mit diesem Thriller seine Reihe um Kern und Tasslio großartig fortgeführt und die ersten beiden Bände sogar noch getoppt!
Äußerst spannend beschreibt der Autor hier in von ihm gewohnt direktem und schnörekllosem Stil wenige Tage im Leben der beiden Hauptprotagonisten Tassilo, der sich in London niedergelassen und ein Restaurant eröffnet hatte und Kommissar Julius Kern. Die kurzen, abwechslungsreichen Kapitel, in denen nicht nur Kern und Tassilo begleitet werden, lassen auch dieses Buch zu einem absoluten Pageturner werden.
Soviel sei zum Ende gesagt: Herr Kliesch, der ja bereits angedeutet hatte, dass es sich hiermit um den letzten Teil der Todes-Reihe handeln sollte, hat das Ende sehr geschickt gelöst.
Ich freue mich schon auf weitere Bücher dieses Ausnahmeschriftstellers!

Fazit: Ich bin begeistert! Dieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen, und ich habe eine halbe Nacht durchgelesen. Der Autor hat das unmögliche geschafft, und seine ersten beiden Thriller sogar noch getoppt. Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung: ★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen