Montag, 14. Mai 2012

Vincent Kliesch - Der Todeszauberer


Drei Jahre sind nun seit den Ereignissen um den "Putzteufel" vergangen und es ist Ruhe in Kerns Arbeits- und Privatleben eingekehrt. Er hat sich dauerhaft zurück nach Berlin versetzen lassen und auch in seiner Ehe scheint alles wieder beim Alten. Doch dann wird am Ufer der Havel eine grausam zugerichtete Frauenleiche gefunden und schnell wird den Ermittlern bewusst, ein Serienmörder, der bereits seit Jahren ganz Deutschland in Angst und Schrecken versetzt, ist nach Berlin gekommen. Seine Opfer haben nur eine schwere Wunde an der rechten Schläfe gemeinsam. Unterstützung für Julius Kern in diesem brisanten Fall reist aus Bayern an, in Form der attraktiven Münchner Polizistin Eva Fuchs. Und auch Julius Widersacher Tassilo Michaelis meldet sich zurück.

Vincent Klieschs direkter Schreibstil hat mich auch dieses Mal wieder vollauf begeistert. Die kurzen Kaptitel und der abwechslungsreiche Handlungsaufbau des Ersten Romans "Die Reinheit des Todes" finden sich auch hier wieder, und lassen das Buch zu einem absoluten Pageturner werden, dessen Spannung sich mit jeder Seite noch zu steigern scheint. Kerns Jagd auf den Mörder ist wieder ein absoluter Genuss, und wie auch schon im Vorgängerroman wird neben Julius Kern auch wieder auf Tassilo und den "Schläfenmörder" eingegangen.

Fazit: Eine großartige Fortsetzung der Reihe, die dem ersten Teil in nichts nachsteht. So etwas erlebt man selten! Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung: ★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen