Sonntag, 20. Mai 2012

Viveca Sten - Die Toten von Sandhamn


In der Nacht zum 4. November 2006 verschwindet die junge Lina Rosén spurlos. Eine groß angelegte Suche bringt für Thomas Andreasson und seine Kollegen der Polizei Nacka keine Ergebnisse, denn durch einen schweren Sturm sind alle möglichen Spuren weggespült. Aufgrund einer Andeutung von Linas besten Freundin, wird schließlich ein Selbstmord vermutet und die Suche eingestellt.
Als die Söhne von Nora Linde, Thomas' engster Freundin, die die Winterferien auf der Schäreninsel verbringen, im Wald einen grausamen Fund machen, wird schnell klar, dass es sich bei Linas Verschwinden um ein grausames Verbrechen handelt.

Viveca Sten hat mit Thomas Andreassons drittem Fall einen äußerst packenden Krimi geschrieben. Die Autorin baut ihren Krimi in zwei Handlungsstränge auf. Zum einen die Geschehnisse um Lina Rosén in der Gegenwart und zum anderen das Leben von Thorwald um 1920. Die beiden Stränge wechseln sich immer wieder ab und verweben sich geschickt zu einem stimmigen Ganzen. Frau Sten beschreibt zwar die Schäreninsel und die Protagonisten der Geschichte sehr genau, doch deutet die Autorin den Zustand des Fundes nur an, wodurch die Fantasie des Lesers angeregt wird. Der ganze Stil dieses Krimis gefiel mir sehr, so dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Dies war mein erstes Buch über Ermittler Thomas Andreasson, jedoch konnte ich dadurch keine Beeinträchtigung beim Verständnis feststellen. Zwar werden einige male kurz Geschehnisse aus der Vergangenheit von Thomas und Nora angerissen, doch kann man das Buch auch sehr gut ohne die vorherige Lektüre der anderen Bände lesen.
Das Cover, dessen Bild ein Holzhäuschen auf einer Schäreninsel ziert, passt perfekt zur Geschichte über den scheinbar idyllischen Schärengarten.

Fazit: Ein packender Krimi über eine Tragödie, die vor über 100 Jahren im Schwedischen Schärengarten ihren Anfang nahm. Eine großartige Lektüre für alle Krimi- und Schwedenfans. Und ab sofort einer meiner Favoriten. Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung: ★★★★★


Vielen Dank an den Kiepenheuer&Witsch Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen