Montag, 13. August 2012

Agnes Nelle: Hier und jetzt und Himbeerkuchen


Als Iris eines Abends plötzlich von ihrem langjährigen Freund Jörg durch eine "junge Wilde" ersetzt wird, ist die Verlassene angemessen überrascht. Denn als "fades Gewohnheitstier" bezeichnet zu werden, ist ja wohl die Höhe. Als die Enddreißigerin dann am nächsten Tag auch noch vom Sohn ihres Chefs eine Liebeserklärung erhält, kann sie kaum an sich halten, denn sie und der 25jährige Felix, das wäre ja beinahe genauso lächerlich wie Jörg und seine "junge Wilde"!
Da lernt sie überraschend bei einem Kochkurs Niklas kennen, und ist sofort begeistert, denn der ist so solide und verlässlich. Genau das Richtige für die Bodenständige Iris. Aber da gibts doch sicher einen Haken??

Was habe ich bei diesem Buch gelacht! Und dann im nächsten Moment gleich wieder den Kopf zu schütteln über Iris. Die Beamtin, deren Leben man hier in Ich-Perspektive begleitet, ist so wunderbar naiv und herzensgut, dass sie von vielen ihrer Mitbürger einfach nur ausgenutzt wird. Doch sie sieht das gar nicht so, was ihre Freunde dazu bringt sie unbedingt beschützen zu müssen, was Iris wiederum gar nicht gut findet.
Agnes Nelle schreibt diese Wunderbare Geschichte über Freundschaft, Liebe und der Suche nach dem Richtigen in einem wunderbar erfrischend schnörkellosem und pragmatischen Stil. Ihre Hauptprotagonistin ist so sympathisch, dass ich sie am Liebsten bei der Hand genommen und ihr gute Ratschläge erteilt hätte.
Das Buch ist Ruck Zuck gelesen, denn die Spannung, was Iris wohl als nächstes passiert, lässt auf keiner Seite nach. Außerdem ist es schön zu erleben, welche Wandlung Iris im Laufe der Geschichte durchläuft.

Fazit: Eine Geschichte über die Suche nach dem Liebesglück. Spannend und erfrischend schön geschrieben. Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung: ★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen