Freitag, 2. November 2012

Cody McFadyen: Die Blutline (Smoky Barrett 01)


Leiterin des CASMIRC Los Angeles, Special Agent Smoky Barrett hat einen wahren Alptraum hinter sich. Sechs Monate zuvor ist ein Serienmörder, den sie gerade jagte, bei ihr eingebrochen und hat ihre Familie getötet und Smoky für immer gezeichnet. Doch nun ist sie zurück, denn ein anderer Abschaum hat ihre beste Freundin getötet und ihr deren verstörte Tochter hinterlassen. Und der Täter, angeblich ein direkter Nachfahre von Jack the Ripper, hat es nicht nur auf "Huren" sondern außerdem auf Smoky und ihr Team abgesehen, denn er sieht Smoky als seinen persönlichen Inspektor Abberline...

Cody McFadyen hat sich mit Smoky Barrett eine Art Super-Agentin geschaffen. Er bringt dem Leser ihre Geschichte wortgewandt, flüssig und spannend näher. Seine Beschreibungen ließen sofort eine Art Film in meinen Gedanken ablaufen und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen.
Die Protagonisten um Smoky waren auch alle sympathisch, nur leider fand ich alle irgendwie ZU perfekt. Die wunderschöne Callie, den sanften Riesen Alan und die Übermutter Elaina... Das war mir doch eine Spur zu viel.
Das Ende war mir auch etwas zu verworren. Doch das muss jeder für sich selbst herausfinden...

Lange bin ich um diese Reihe herumgeschlichen, und lange stand dieser Teil schon ungelesen im Regal, ausgeliehen von einer Freundin. Nun endlich habe ich mich rangetraut. Denn viele haben geschwärmt davon und gleichzeitig davor gewarnt, dass diese Bücher unglaublich heftig seien.
Nun muss ich sagen: Ja es war gut, eine dermaßen gekennzeichnete und kaputte Ermittlerin bei mir auch noch nie da. Aber irgendwie fehlte mir etwas. Vielleicht hatte ich auch nur eine zu hohe Erwartung von dem Buch. Daher gibt es von mir ein gut. Für ein außergewöhnlich hat es leider nicht gereicht. Mal sehen, wie es mit dem 2. Teil läuft.

Fazit: Ein äußerst spannender Thriller mit einem wirklich grausamen Bösewicht der die Hauptermittlerin persönlich involviert. Für Thrillerfans ein muss.

Bewertung: ★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen