Montag, 31. Dezember 2012

Cody McFadyen: Der Todeskünstler (Smoky Barrett 02)


Ein halbes Jahr nachdem Special Agent Smoky Barrett den Serienmörder Jack Junior zur Strecke gebracht hat, möchte sie eigentlich Urlaub machen um die alten Sachen ihrer verstorbenen Familie zu entrümpeln. Doch sie wird unerwartet zu einem Tatort gerufen: ein junges Mädchen verlangt die gezeichnete Ermittlerin zu sehen. Und was Somky dort erwartet, verschlägt sogar ihr den Atem: eine grausam ermordete Familie, und die Adoptivtochter Sarah, die behauptet, dies hätte der "Künstler" getan. Ein grausames Monster, das immer wieder in Sarahs Leben tritt, um sie nach seinen Wünschen zu formen. Eine gnadenlose Jagd auf den Täter beginnt...

Ein Wiedersehen mit Bonnie, Smoky Barrett und ihrem Team. Den ersten Teil über die Ausnahme-Ermittlerin hatte ich ja für gut befunden, war aber nicht wirklich begeistert. Doch ich muss sagen, ich bin froh, dass ich Cody McFadyen und somit auch Smoky eine zweite Chance mit "Der Todeskünstler" gegeben habe. Denn dieses Buch hat mich nun doch restlos begeistert. In "Die Blutlinie" war mir das Team einfach ZU perfekt. Zu einem kleinen Teil sind sie das immer noch, doch die perfekte Fassade hat durch die Geschehnisse im ersten Teil Risse erhalten, und so fand ich die Protagonisten in diesem Teil um einiges besser und sympathischer.
Das Buch ist von Anfang bis Ende vollgestopft mit Spannung. Das Grauen, das hier beschrieben wurde, ist auf keinen Fall etwas für schwache Nerven. Doch die vielen Wendungen und Sarahs Geschichte ließen mich dieses Buch kaum aus der Hand legen.
Wie auch im ersten Teil haben mich die detaillierten Beschreibungen und der dennoch flüssige Schreibstil des Autors begeistert.
Das Ende hat mich überrascht. Und überzeugt. Kaum zu glauben, aber ich freue mich auf Teil 3!

Fazit: Wahnsinnig guter Thriller mit einer wirklich ausgeklügelten Handlung! Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung: ★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen