Samstag, 8. Dezember 2012

Kerstin Gier: In Wahrheit wird viel mehr gelogen


Die 26jährige Carolin ist vor kurzem Witwe geworden, ihr beinahe doppelt so alter Ehemann Karl überraschend an einem Herzinfarkt gestorben. Ihre große Liebe hat ihr ein beachtliches Erbe hinterlassen, doch darum muss sie sich nun ausgerechnet mit Karls Sohn - ihrem Exfreund - und dem schleimigen Onkel Thomas streiten. Die hochbegabte Carolin gerät etwas aus der Bahn und betrinkt sich zum ersten Mal in ihrem Leben. Doch ihr neuer Bekannter "der Apotheker" und ihre Familie, allen voran Schwester Mimi helfen Carolin wieder auf die Beine zu kommen...

Ich liebe Kerstin Giers Schreibstil! Dieses Buch ist wieder voller bissiger Kommentare, skurriler Figuren und großartigem Humor!
Der gewohnt flüssige Stil der Autorin war wieder ein Genuß. Dieses Buch konnte ich wieder einmal nicht aus der Hand legen. Das lustig gestaltete Cover, die Pink gedruckten Zitate am Anfang jedes Kapitels und noch so einige liebevoll umgesetzte Details lassen dieses Buch auch optisch zu einem Highlight werden.
Und ein besonderes "Schmankerl" gibts hier auch noch für alle Fans der Mütter-Mafia-Reihe: Ein Wiedersehen mit Constanze, Mimi, Anne, Trudi und einigen anderen Figuren aus der tollen Trilogie der Autorin.

Fazit: Ein großartiges Buch über Leben, Tod und die Trauerarbeit. Voller Humor und mit großartigen und teilweise bissigen Dialogen. Absolute Leseempfehlung von mir! Volle Punktzahl und wieder ein Buch für meinen Favoriten-Stapel.

P.S. Wer die Mütter-Mafia-Reihe lesen möchte sollte dieses Buch erst danach lesen.

Bewertung: ★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen