Freitag, 28. Dezember 2012

Marko Leino: Wunder einer Winternacht


In einer stürmischen Weihnachtsnacht verliert der kleine Nikolas durch ein furchtbares Unglück seine gesamte Familie. Die Einwohner des nahegelegenen Fischerdorfes Korvajoki nehmen den Weisen bei sich auf, und Nikolas muss von nun an jedes Jahr an Weihnachten zu einer anderen Familie des Dorfes ziehen. Er beginnt für jedes Kind des Dorfes ein Weihnachtsgeschenk zu basteln und auch seine Schwester Ada, die nie gefunden wurde, erhält jedes Jahr ein Geschenk.
Doch nach einem schlechten Ernte- und Fangjahr kann keiner der Dorfbewohner den Jungen über den Winter ernähren, und in allerletzter Minute findet sich eine Lösung: der unbeliebte und unsympathische Tischler Iisakki nimmt den Jungen als kostenlose Arbeitskraft bei sich auf, und Nikolas Glückssträhne scheint vorüber...

Der Autor hat eine wunderbare und emotionale Weihnachtsgeschichte geschrieben. Der Leser leidet, lacht und weint mit Nikolas, den das Schicksal so schwer getroffen hat.
Marko Leinos flüssiger und fesselnder Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Die Spannung bricht während der ganzen Geschichte nie ab. Ein wirklicher Pageturner.
Das Buch ist in 24 Kapitel unterteilt, kann also wunderbar als Adventskalender gelesen werden. Ich hab das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen und als ich einmal angefangen hatte zu lesen, habe ich das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt. Es hatte mich einfach zu sehr gefesselt.

Fazit: Eine großartige Weihnachtsgeschichte, die ich jedem vorbehaltlos empfehlen kann. Absolute Leseempfehlung von mir und Favoritenstatus :)

Bewertung: ★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen