Freitag, 29. März 2013

Kerstin Gier: Die Mütter-Mafia und Friends (Anthologie)


Kerstin Gier hat mit 12 Kolleginnen und sogar 2 Kollegen diese Anthologie herausgebracht. 15 Kurzgeschichten rund ums Thema Mütter und Familie findet man in diesem Buch, die zeigen, dass im Leben einer Mutter nicht immer alles Rund läuft. Die einzelnen Geschichten sind jeweils mit Kommentaren der in der Insektensiedlung gefürchteten Mütter-Society gespickt.

Diese Anthologie habe ich in kleinen Häppchen genossen und war positiv überrascht. Die Geschichten sind alle auf ihre eigene Weise witzig und authentisch. Das absolute Highlight fand ich Kerstin Giers Anteil mit ihrer kurzen Weiterführung der Mütter-Mafia Reihe, in dem Man Anton und Constanze beim Schwangerschaftskurs begleiten durfte. Auch die teilweise bissigen Kommentare der Mütter-Society entlockte mir jedesmal ein Lächeln. Doch von Frauke, Sabine und Co. hätte ich auch nichts anderes erwartet.

Alle Geschichten sind kurzweilig (wie sollte es bei ca 20 Seiten pro Geschichte auch anders sein) und lassen sich wirklich flüssig lesen.
Das Cover ist ein typischer Kerstin-Gier hingucker, der einfach zur Geschichte passt.

Fazit: Meine Empfehlung: Nicht auf einen Rutsch durchlesen, denn dann wird man quasi jeden Tag mit einer kleinen, witzigen Geschichte belohnt. Das Salz in der Suppe: die Kommentare der Mütter-Society. Für diese kleinen Häppchen gibts eine Leseempfehlung von mir.

Bewertung: ★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen