Montag, 20. Mai 2013

Stephenie Meyer: Biss zum Abendrot (Twilight 03)


Edward ist zu Bella zurückgekehrt. Doch ihr neues Beziehungsglück mit Edward hat einen hohen Preis: Die Freundschaft mit Jacob zerbricht. Denn Werwölfe und Vampire sind seit jeher Todfeinde. Und Bellas Stippvisite in Italien hat noch eine weitere Konsequenz: Charlie hat ihr Hausarrest aufgebrummt bis zum Ende ihrer Tage. Doch eines Abends lockert er überraschend die Haft. Allerdings nur mit einer Bedingung. Er möchte dass Bella die Freundschaft mit Jake kittet. Und auch Bella fehlt Jacob. Doch das wiederum gibt Ärger mit Edward, der Angst um Bellas Sicherheit hat. Denn Victoria streift immer noch durch die Umliegenden Wälder...

Wieder erlebt der Leser die Geschehnisse aus Bellas Sicht. Doch obwohl auch der dritte Teil der Reihe flüssig und einfach geschrieben ist, musste ich mich erstmals durch Bellas Geschichte kämpfen. Das ewige hin und her, Bellas Zerrissenheit was Jake angeht, und ihre sture Abwehrhaltung Edward Heiratsantrag gegenüber haben mich genervt. Aus den ersten beiden Bänden hatte man den Eindruck, dass Bellas und Edwards Liebe unantastbar wäre. Eine Einmischung von Jake sehe ich als verzweifelten Versuch, diesen Teil der Geschichte durch unvorhergesehene Wendungen zu retten. Leider für mich missglückt. Und warum Bella sich so sehr gegen eine Heirat wehrt, ist mir auch unverständlich. Sie will die Ewigkeit mit ihrem Vampir verbringen, aber heiraten will sie ihn nicht?!?!

Fazit: Dieses Buch ist bisher für mich der schwächste Teil der Reihe. In den ersten beiden Dritteln gibt es deutliche Längen, erst der Schluss wird wieder spannend. Ich hoffe auf einen besseren 4. Teil.

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen