Sonntag, 12. Januar 2014

Louise Bagshawe: Diamonds - Wer Luxus will muss listig sein


Die vier Chambers-Frauen sind in London legendär: Juno - die Stilbewusste, Athena - die Wissbegierige, Diana - das Partygirl, Venus - die Sexbombe. Doch nicht nur ihre Namen sind göttlich, die Frauen verfügen auch über ein göttliches Einkommen. Jede von ihnen bekommt jährlich ein halbe Million Pfund vom schwerreichen Onkel Clement und sie müssen sich dafür nur zwei Wochen ihm Jahr in seinem Anwesen auf den Seychellen einfinden, denn Clement geht Familie und Tradition über alles, bis er seinen Nichten eines Tages seine Blutjunge Verlobte vorstellt, die das Chambers-Vermögen für sich beansprucht...

Erst auf den zweiten Blick ein interessanter Plot, denn schon bald wird der Leserin klar, dass Onkel Clement sein eigenes Spiel treibt. Und zwar nicht nur mit seinen Nichten, auch mit seiner vermeintlichen Verlobten.
Anfangs wirken die weiblichen Hauptdarsteller recht oberflächlich und seicht. Doch das habe ich auch gar nicht anders erwartet. Damen der höheren zehntausend haben nun mal diesen Ruf und müssen ihm auch gerecht werden.
Nach und nach erfährt man aber die Hintergründe, warum eine jede ist wie sie ist. Und erlebt anschließend wie sich eine jede der vier Chambers-Frauen weiterentwickelt und um die Unabhängigkeit kämpft.
Bai-Ling, die künftige Stieftante jedoch bleibt etwas außen vor. Lange macht die Autorin der Leserschaft lange Zähne, was die Vergangenheit der Dame angeht, die dann doch recht unspektakulär ausfällt. Auch ihr Hass den Chambers-Frauen gegenüber ist für mich nicht recht nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich ist spannend und abwechslungsreich gestaltet. Man begleitet die verschiedenen Darsteller aus der Vogelperspektive und bekommt so schnell einen guten Draht zu beinahe jeder von ihnen. Meinen Lesefluss haben jedoch viele Rechtschreib- und Grammatikfehler gestört. Man hatte zeitweise den Eindruck, das Lektorat hat hier nur oberflächlich "drübergelesen". Dafür gibts nochmal einen Extrapunkt Abzug.

Fazit: Eine lustige und spannende Frauenlektüre für zwischendurch, die sich flott lesen lässt. Für die Übersetzung kann die Autorin zwar nichts, doch das Gesamtbild wird dennoch gestört.

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen