Samstag, 4. Januar 2014

Susan Beth Pfeffer: The Dead and the Gone (Moon Crash Series 02)


Alex Morales' Leben ist geprägt von seinem Streben nach einem Stipendium und einem Studienplatz auf einer renommierten Universität. Er geht gerade seinem Job in einem Pizzarestaurant nach, als auf einmal der Fernseher dunkel wird. Es ist der 18. Mai und der Asteroid hat gerade den Mond aus seiner Umlaufbahn katapultiert. In Alex' Heimatstadt New York bricht das Chaos aus und der siebzehnjährige muss sich plötzlich alleine um zwei jüngere Schwestern kümmern...

Im 2. Teil der Moon-Crash Reihe von Susan Beth Pfeffer begleitet man die Morales-Kinder in New York. Es gibt erst mal keinen Zusammenhang mit Mirandas Familie in Pennsylvania, die ja bereits aus dem 1. Teil bekannt sind. Einzig die Tatsache dass ein Asteriod im Mond eingeschlagen hat, verbindet die beiden Bände miteinander.
Alex geht etwas blauäugig an die Sache heran, zumindest kommt das dem Leser, der um die Naturkatastrophen weiß, die da im Anmarsch sind so vor. Die Hoffnung auf baldige Rückkehr der Eltern ist wohl zu groß, doch die drei Geschwister sind erst einmal auf sich alleine gestellt.
Alex ist sofort sympathisch, auch wenn man den Jungen manchmal schütteln und zur Vernunft bringen möchte.
Bei seinen jüngeren Schwestern Briana und Julie bin ich zwiegespalten. Die Kleine, Julie, mausert sich im Lauf der Geschichte zu einer starken und überraschend cleveren Begleiterin. Bri jedoch, in die Alex eigentlich mehr Vertrauen hat, wird mit Fortschreitender Seitenzahl immer nerviger. Ihre übertriebene Frömmigkeit und Naivität was das Schicksal der beiden Eltern betrifft, störten mich manchmal schon sehr. Aber die Amerikaner sind da eben... speziell.
Der Spannende und direkte Stil und das einfach gehaltene Englisch lassen das Buch trotz Fremdsprache locker flockig weglesen. Dieses Mal wird die Geschichte nicht als Tagebuch erzählt, aber das hätte ich auch nicht erwartet. Denn welcher Junge schreibt schon Tagebuch??
Das Buch endet zwar nicht mit einem Cliffhanger und man könnte das getrost so stehen lassen, aber da ist bei mir schon noch eine gewisse Neugierde darauf, wie es mit Alex und seinen Lieben weitergeht. Und auch, ob man von Miranda und ihrer Familie noch mal was "hört"...

Reihenfolge:
01. Life as we knew it
02. The Dead and the Gone
03. This World we live in
04. Shade of the Moon

Fazit: Eine gelungene Fortsetzung der etwas anderen Art. Ganz vom Hocker gerissen hat mich auch der 2. Teil der Reihe nicht. Aber die Autorin kann sich ja noch steigern.
Eine Leseempfehlung spreche ich für dieses Englische Buch aber gerne aus.

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen