Samstag, 12. Juli 2014

P.C. Cast: Göttin der Liebe (Mythica 01)


Pea ist seit Jahren in ihren Nachbarn Griffin verliebt, doch damit der attraktive Feuerwehrmann sich überhaupt an die erfolgreiche College-Direktorin und Tänzerin erinnert bräuchte diese erst ein mal eine Rundumerneuerung was Haare, Make-up und vor allem Klamotten angeht. Nach einem besonders peinlichen Vorfall beschwört Pea die Liebesgöttin Venus ihr zu helfen. Und wird überraschenderweise auch noch erhört. Venus will ihrer verzweifelten Schutzbefohlenen helfen Griffin für sich zu gewinnen, spürt jedoch fatalerweise selbst eine magische Anziehungskraft zu Peas Auserwähltem....

Wieder eine Premiere: Mein erstes Buch von P.C. Cast ;-) Daher ging ich auch unvoreingenommen an die Sache ran und wurde so gar nicht enttäuscht. Die amerikanische Vampirroman-Erfolgsautorin reißt den Leser von Anfang an mit bei ihrer temporeichen und mystischen Geschichte.
Die vier Hauptdarsteller sind von Anfang an sympathisch, wobei die tollpatschige Pea die meisten Pluspunkte einheimst. Ein Mädchen wie du und ich, weit weg von perfekt. Venus hingegen wirkt dadurch noch perfekter und ist oftmals sehr selbstzufrieden. Aber was will man von einer Göttin anderes erwarten ;-)
In einem flüssigen und einfachen Stil wird die Macht der Liebe und auch die Tücken derer dem Leser vermittelt. Kurze und abwechslungsreiche Kapitel halten die Spannung zudem konstant hoch und fesseln die lesende Zuschauerschaft wunderbar ans Buch.
Einzig einige Rechtschreibfehler und Wiederholungen bremsen den Lesefluss immer mal wieder. Da sollte das Lektorat mehr Aufmerksamkeit walten lassen.

Reihenfolge:
01. Göttin der Liebe
02. Göttin des Meeres
03. Göttin des Lichts
04. Göttin des Frühlings
05. Göttin der Rosen
06. Göttin des Sieges
07. Göttin der Legenden
.
.
.

Fazit: Eine wunderbare Geschichte über die Liebe selbst mit einer Prise Erotik, die aber niemals zu viel oder zu kitschig wirkt. Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen