Freitag, 30. Januar 2015

Erik Axl Sund: Narbenkind (Victoria Bergman 02)


Die Ermittlungen der illegal eingewanderten toten Jungen werden auf Eis gelegt, als ein angesehener Geschäftsmann bestialisch hingerichtet wird. Und Jeannette muss sich außerdem zusätzlich noch um Johan, sein ungeklärtes Erlebnis auf dem Rummel und ihre geheimen Ermittlungen bzgl. der Toten Jungen kümmern. Während sie Sofie immer näher zu kommen versucht, scheint sich deren Bewusstsein immer wieder Auszeiten zu nehmen...

Wo "Krähenmädchen" aufhört, fängt Narbenkind an. Die Story hat einen gleich wieder fest gepackt.
Zusätzlich zu noch mehr nervenaufreibenden Handlungssträngen kommt etwas Licht ins Dunkel um Victoria Bergman und deren schwerer Vergangenheit. Der Leser begreift langsam die Tragweite der Geschehnisse von damals und heute.
Sofia und Jeannette sind nach wie vor sympathisch, wobei man letzterer manchmal gerne etwas auf die Sprünge helfen würde.
Wieder besticht das schwedische Autorenpaar mit einem flotten Szenenwechsel und kurzen, spannenden Kapiteln aus den verschiedensten Blickwinkeln.
Wer bisher noch nicht von der Reihe überzeugt war, ist es sicherlich jetzt.

Fazit: Der Mittelteil der Victoria-Bergman-Trilogie begegnet seinem Vorgänger auf Augenhöhe! Wieder Absolute Leseempfehlung und Favoritenstatus von mir!

Reihenfolge:
01. Krähenmädchen
02. Narbenkind
03. Schattenschrei

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen