Freitag, 30. Januar 2015

Gabriella Engelmann: Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid


Um die schönste im ganzen Land zu sein, scheut Bella vor nichts zurück. Auch nicht davor, ihrer wunderschönen Stieftochter Sarah etwas anzutun. Die flüchtet kurzerhand in eine WG voller Jungs, benannt nach ihrer Kindergartengruppe. Die 7 Zwerge kümmern sich liebevoll um Sarah, doch Bella gibt nicht so leicht auf...

Hamburg als Schauplatz eines Schneewittchen-Remakes ist eine schöne Idee. Das flüssig und sehr einfach verfasste Buch ist schnell gelesen und voller netter Jungs "von Nebenan".
Das wars dann aber auch schon, denn das Buch ist absolut vorhersehbar und platt erzählt. Die naive Sarah nervte mich bereits in der ersten Hälfte des Buches, und es wurde leider nicht besser.
Die Zwerge versuchten das zwar auszugleichen, schafften es aber nicht ganz. So war ich froh, dass das Buch nur knapp 200 Seiten zählt und trotz allem flott vorbei war.

Fazit: Da hatte ich mir definitv mehr erhofft. Es gibt diesmal keine Leseesmpfehlung von mir.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen