Freitag, 2. Januar 2015

Marah Woolf: Wörter durchfluten die Zeit (Bookless 01)


Seit sie denken kann liebt Lucy Guardian ihre Bücher. Manchmal kann sie diese sogar reden hören.
Bei ihrer Arbeit in der Londoner Bibliothek wird sie eines Tages ins Archiv versetzt. Als Urlaubsvertretung für Archivarin Miss Olive deckt Lucy eine Ungeheuerlichkeit auf: Einige seltene Bücher sind plötzlich leer und die Menschen scheinen ihre Geschichte vergessen zu haben. Lucy kann die Verzweiflung und Traurigkeit der Bücher spüren. Sie vertraut sich ausgerechnet einem völlig Fremden an: Nathan de Tremaine, zu dem sie sich seltsam hingezogen fühlt.

Marah Woolf erzählt eine wunderschöne Geschichte über die Bücher selbst. Nathan und Lucy wirken authentisch und sympathisch, obwohl man manchmal über Nathans Beweggründe hadert. Der Bösewicht ist natürlich auch nicht weit: Großvater Baptiste de Tremaine.
Die gut durchdachte und von Seite zu Seite spannender werdende Story hat mich gleich gefesselt, und ich hätte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt.
Der angenehme, flotte und einfache Stil der Autorin machen einfach Lust auf Mehr! Wie gut, dass ich den zweiten Teil "Gesponnen aus Gefühlen" auch gleich zur Hand hatte.

Fazit: Ein Buch über die Liebe zu Büchern. Absolut empfehlenswert. Bei mir ging es gleich weiter mit Teil 2 und dieses hier hüpft umgehend auf die Favoritenliste.

Reihenfolge:
01. Wörter durchfluten die Zeit
02. Gesponnen aus Gefühlen
03. Ewiglich unvergessen

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen