Freitag, 2. Januar 2015

Olga A. Krouk: Im Visier des Todes


Der Tod ihrer geliebten kleinen Schwester Celine wirft Leah komplett aus der Bahn. Als am Tag der Beerdigung auch noch Fotos der total entstellten Leiche des jungen Models auftauchen beschließt Leah auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei scheut sie keine Mittel und Wege, selbst dem faszinierenden, schweigsamen Fotografen Kay Gordon, zu dem sie sich magisch hingezogen fühlt, nachzuspionieren. Wem kann Leah trauen? Und warum liegt jemanden so sehr daran, dass sie nicht weiter forscht?

Olga A. Krouk nimmt in diesem Thriller die Leser mit auf eine undurchsichtige Reise aus Misstrauen, Anschuldigungen und eigenmächtige Ermittlungen. Kaum denkt man, den Schuldigen gefunden zu haben, merkt man, dass die Autorin einen aufs Glatteis geführt hat. Die beständig ansteigende Spannung und der einfache, flotte Schreibstil fesseln den Leser schon nach wenigen Kaptieln an das Buch. Man will einfach wissen was passiert ist, warum Leahs Schwester so grausam zugerichtet wurde.
Neben dem Kriminalfall wird hier eine Prise Erotik sehr gut in die Geschehnisse mit eingebaut. Und heizt dem ganzen Buch noch einmal ein.
Leah ist sympathisch, auch wenn sie ein kleines bisschen naiv wirkt - aber nicht übertrieben. Kay ist zwar nicht unbedingt der "Nette Junge von Nebenan", aber ziemlich unwiderstehlich. Auch wenn man ihm nie zu hundert Prozent vertraut.
Die Restlichen Protagonisten bleiben recht deutlich im Hintergrund. Doch hätte sich die Handlung nicht so sehr auf Leah und Kay fixiert, wäre sicher etwas Spannung verloren gegangen.
Ich fands super!

Fazit: Ein fesselndes Katz- und Mausspiel das den Leser immer wieder in die Irre führt. 5 Fuxxis und eine absolute Leseempfehlung für Jung und Alt von mir.

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen