Samstag, 21. Februar 2015

Erik Axl Sund: Schattenschrei (Victoria Bergman 03)


Jeanette Kihlberg scheint endlich ein paar lose Fäden der Ermittlungen verbinden zu können. Allzu Offenbar scheinen Jessica Friberg und Hannah Östlund als Mörderinnen entlarvt. Während Jeanette das Puzzle um den Mysteriösen Viggo Dürer weiter zu entschlüsseln versucht, geht Sofia durch die Hölle, denn sie befürchtet immer mehr, Victoria Bergmann stecke hinter der Mordserie...

Wie auch schon beim Vorgänger schließt "Schattenschrei" nahtlos dort an, wo "Narbenkind" geendet hat, und wieder hat einen diese Geschichte ganz magisch gepackt.
Der flotte Szenwechsel, für die die beiden Autoren um "Erik Axl Sund" bereits bekannt sind, verwandelt auch das Finale um Victoria Bergman in einen Pageturner. Es kommt mehr und mehr Licht ins Dunkel und bekommt einige große Fragen beantwortet. Doch leider nicht alle, und vieles wird nur Angedeutet. Durchaus ein Manko für mich, und ich hatte zum Schluss das Gefühl, etwas verpasst zu haben.
Jeanette besinnt sich in "Schattenschrei" jedoch mehr auf ihre Polizeiarbeit, und ich habe große Hochachtung vor so manch einer ihrer Aktionen.
Sofia kämpft weiterhin mit ihren Persönlichkeiten, jedoch nicht mehr ganz so aussichtlos wie zu Beginn dieser Reihe.

Fazit:
Der Kriminalfall blieb mir leider zu unaufgeklärt. Da hätten die Autoren ruhig noch deutlicher werden können. Dennoch ein tolles Buch. Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Krähenmädchen
02. Narbenkind
03. Schattenschrei

Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen