Montag, 2. Februar 2015

Tom Hillenbrand: Rotes Gold (Xavier Kieffer 02)


Seit Luxemburgs Sterne-Koch Xavier Kiefer mit Frankreichs führender Gastrokritikerin liiert ist, lädt ihn sogar die Pariser Politprominenz zu exklusiven Events. Doch ein edles Dinner beim Bürgermeister endet abrupt mit dem Tod des weltberühmten Sushi-Meister Mifune. Dessen Tod ist ein Rätsel, denn Mifune, der nie einen verdorbenen Fisch angefasst hätte ist sicher nicht einer simplen Fischvergiftung zum Opfer gefallen.
Ermutigt durch den Gastgeber der Veranstaltung ermittelt Xavier in der Welt der Sushi-Köche und erfährt schnell, dass es Fischarten gibt, die wertvoller sind als ein Menschenleben...

Für mich als Sushi-Fan ein kulinarischer Krimi ganz nach meinem Geschmack! Beim Lesen dieses Buches habe ich viel gelernt, und das auch noch ganz nebenbei!
Tom Hillenbrands Schreibstil ist angenehm zu lesen, ohne zu einfach zu sein. Denn das hätte hier ganz sicher nicht gepasst. In den Erzählungen findet man sich automatisch bildlich in den Gassen Paris' oder Luxemburgs wieder.
Xavier ist ein Ermittler, den man einfach mag: Sympathisch, Bodenständig und Liebenswert.
Die Spannung ist konstant hoch vom Anfang bis zum Ende, ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen.
Dass dies hier der zweite Teil der Reihe ist, merkt man bald, aber es störte auch nicht, dass ich den ersten Band noch nicht gelesen habe. Dies werde ich aber bald nachholen.

Fazit: Tolles kulinarisches Krimivergnügen. Weiter so! Absolute Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Teufelsfrucht
02. Rotes Gold
03. Letzte Ernte
04. Tödliche Oliven

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen