Sonntag, 15. März 2015

Anna Friedrich: Die verschwundene Chefredakteurin (Holly 01)


Annika Stassen ist die Zuverlässigkeit in Person. Umso verwunderlicher, dass die Chefredakteurin des Mode- & Frauenmagazins "HOLLY" am Tag des Auftauchens von Simone Pfeffer - der Frau, die die Prozesse des Magazins verbessern soll, plötzlich spurlos verschwindet. Das ganze Haus ist in heller Aufregeung und es scheint ohne die Tonangebende Chefin nichts zu funktionieren...

Der Aufhänger dieser monatlichen Serie um die Mitarbeiter des Magazins "HOLLY" hat mich durchaus angesprochen. Umso enttäuschter wr ich, dass das kurze Buch mich so gar nicht begeistern konnte.
Das häufige hin- & hersprigen zwischen den Charakteren sollte wohl Spannung aufbringen, hat mich aber leider mehr verwirrt als unterhalten. Meistens weiß man erst einmal gar nicht, wem man gerade über die Schulter sieht. Und sobald man es herausgefunden hat, schwenkt die Kamera schon wieder in eine andere Richtung.
Die alleswissende Kamera ist auch so ein Thema für sich. Das gute Stück hat mich spätestens nach der Hälfte des Buches gewaltig genervt.

An und für sich finde ich das Ganze eine tolle Idee. Vor allem für "Der Teufel trägt Prada"-Fans wie mich.
Einige Seiten mehr und ein erkennbarer Roter Faden hätten dem Auftakt der Serie sicher nicht geschadet.
So wurde ich als Leser leider so sehr im Dunkeln gelassen und verwirrt, dass ich nicht wirklich die Lust dazu verspüre die Reihe weiterzuverfolgen.

Fazit: Schade, dahinter hätte ich mehr Witz, Charm und Esprit vermutet. "Holly" bekommt von mir leider keine Leseempfehlung.

Reihenfolge:
01. Die verschwundene Chefredakteurin (Januar 15)
02. Die gestohlenen Tagebücher (Februar 15)
03. Ende der Lügen (März 15)

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen