Samstag, 11. April 2015

M. L. Stedman: Das Licht zwischen den Meeren


Im Dezember 1818 tritt Tom Sherbourne eine Stelle als Leuchtturmwärter auf Janus Rock an. Eine einsame kleine Insel im südlichen Westaustralien. Damals weiß der Kriegsveteran noch nicht, dass er bald seine Frau kennenlernen wird, die in wenigen Jahren an ihren Fehlgeburten zu zerbrechen droht. Und dass er eines Tages, als ein scheinbar verlassenes Boot auf der Insel strandet, eine Entscheidung trifft, die sich auf viele Leben auswirken wird...

Diese bewegende Geschichte erzählt von schwierigen Entscheidungen, richtigen und falschen Entscheidungen, und den Konsequenzen die man dabei tragen muss. Außerdem erzählt sie von einer Liebe, die allen Widrigkeiten trotzt und selbst die schwierigsten Zeiten übersteht.
Die Autorin, eine australische Juristin beschreibt das Leben von Tom und Izzie auf Janus Rock auf unglaublich liebevolle und emotionale Weise. Schon nach kürzester Zeit hat man die Protagonisten ins Herz geschlossen. Lacht, Lebt, liebt und trauert mit ihnen.
Dieses Buch entwickelte sich bereits nach 50 Seiten zu einem Pageturner, den ich zwei Tagen verschlungen habe.
Toms traurige Kindheit und die düstere Vergangenheit an der Front wird in kleinen Häppchen aufgedeckt, und manchmal möchte man einfach aufschreien, ob solcher Tragik und Grausamkeit des Schicksals. Auch Isabel wird mit ihren Fehlgeburten nicht verschont, und man kann ihre Taten die darauf folgen nur zu gut nachvollziehen.
Diese Buch lässt mich so schnell sicher nicht los. Es bewirkt, dass man genauer über seine eigenen Entscheidungen nachdenkt, und auch die Konsequenzen gedanklich genauer durchspielt.

Fazit: Taschentuchalarm! Wunderschön erzählt und mit viel Tiefgang berührt dieses Buch ganz besonders. Favoritenstatus und uneingeschränkte Leseempfehlung von mir!

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen