Dienstag, 7. April 2015

Micha Krämer: Tod im Elefantenklo (Nina Moretti 03)


Ausgerechnet am Morgen nach dem Altweiberfasching wird in Betzdorf eine Leiche im sogenannten "Elefantenklo" gefunden. Nina hat die Nacht durchgefeiert und ist nicht gerade in Höchstform, als ihr  erst die neue Kollegin dumm kommt und ihr dann auch noch Kommissar a.D. Hans-Peter Thiel ins Handwerk pfuscht und sich am Tatort rumtreibt.
Schnell stellt sich raus, die junge Frau starb durch eine Überdosis KROK, einer Designerdroge aus Russland. Doch scheinbar weiß niemand, wie das Russische Gift nach Betzdorf gelangt ist...

Die Handlung des dritten Nina-Moretti-Falls setzt etwa ein Jahr nach dem Vorgänger ein. Klaus ist mittlerweile Lehrer, die Beziehung von Alexandra und Thomas hat sich vertieft und Hans-Peter befindet sich mittlerweile im wohlverdienten, aber ungeliebten Ruhestand.
Thomas Kübler ist fester Bestandteil von Ninas Ermittlerteam, was mich sehr gefreut hat!
Nina hat sich absolut nicht verändert, hält sich nicht mit unnötigem Small-Talk oder Höflichkeitsgeplänkel auf und stürzt sich gerne selbst ins Getümmel. Ich bin immer noch total begeistert von ihr.
Genauso wie vom flüssigen und angenehm direkten Schreibstil ihres Schöpfers.

Micha Krämer schafft es immer wieder, den Leser derart mitzureißen, dass man gerne mal die Zeit beim Lesen seiner Krimis vergisst. Weiter so!

Fazit: Auch der 3. Fall von Nina Moretti in Betzdorf ist ein absolut fesselnder Kriminalfall mit tollen Ermittlern und Zwielichtigen Verdächtigen. Favoritenstatus und uneingeschränkte Leseempfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Tod im Lokschuppen
02. Krähenblut
03. Tod im Elefantenklo
04. El Toro
05. GEMA Tod
06. Romeo

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen