Dienstag, 18. August 2015

Rita Falk: Zwetschgendatschikomplott (Eberhofer 06)


Zur Wiesenzeit herrscht Ausnahmezustand in München und Franz' Kumpel Rudie Birkenberger zieht ins schicke Schlachthofviertel. Schon bald wird er auf seinem Balkon von einer Krähe besucht, die einen menschlichen Finger im Schnabel hat. Das Blutige Stückt führt den Privatdetektiv zur zugehörigen Leiche im Abfallcontainer der Schlachterei. Und so hat der Franz es nicht nur mit einem Wiesnmörder zu tun, sondern muss sein geliebtes Niederkaltenkirchen auch noch vor der Modernisierung retten. Außerdem ist da auch noch die Sache mit der Susi...

Auch der 6. Eberhofer-Fall ist wieder ein Genuß! Der bayrisch-gmiatliche Ermittler weilt noch immer in Münchens Löwengrube mit Kollegin Steffi und dem Birkenberger an seiner Seite. In gewohnt lässiger Art löst das Trio nicht nur den Fall, sondern haben auch noch so allerhand Freizeitstress mit dem sie sich den ganzen Tag beschäftigen müssen.
Rita Falks Schreibweise bleibt auch hier schön flüssig und mit genau der richtigen Prise Lokalkolorit schön flott zu lesen. Dieses Mal lässt sie die liebgewonnenen Hauptprotagonisten auch deutlich mehr erwachsen werden als in den Vorgängern. Denn Franz kapiert endlich, was da mit der Susi alles schief lief...

Es blieb auf jeden Fall wieder spannend bis zum Schluss und endete mit einer Lebensverändernden Erkenntnis für den Franz.

Fazit: Absolute Spitze! Weiter so, Frau Falk! Ich freue mich schon auf Fall 7, der ja zum Glück schon geplant ist!

Reihenfolge:

01. Winterkartoffelknödel
02. Dampfnudelblues
03. Schweinskopf al Dente
04. Griessnockerlaffäre
05. Sauerkrautkoma
06. Zwetschgendatschikomplott
07. Leberkäsjunkie (Januar 2016)

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen