Donnerstag, 10. September 2015

Chris Carter: Totenkünstler (Hunter & Garcia 04)


So etwas haben selbst Hunter und Garcia noch nicht erlebt: Als sie zu einem Mordfall gerufen werden, finden sie das Opfer - ein schwer Krebskranker Staatsanwalt - zerstückelt und zu einer bizarren Skulptur aufgebaut in seinem Schlafzimmer stehen. Besonders heftig: die Botschaft an der Wand, die der Täter für die junge Schwesternschülerin Melinda hinterlassen hat, die den Täter beinahe erwischt hätte. Kurz darauf wird eine weitere Leiche/Skulptur entdeckt. Der Täter hat sein Werk offensichtlich noch nicht beendet...

Nach drei großartigen und blutigen Thrillern sind meine Erwartungen schon sehr hoch, wenn ich ein Buch von Chris Carter zur Hand nehme. Und auch in seinem vierten Werk um die Detectives Robert Hunter und Carlos Garcia hat mich der Autor nicht enttäuscht. Die Story ist wieder blutig, grausam und dermaßen detailliert geschildert dass einem bei den Skulpturen schon mal die Haare zu Berge stehen.
Und Hunter löst auch dieses Mal den komplizierten Fall auf seine ihm eigene Art und Weise.
Auch hier hat Chris Carter mich wieder bis zum Schluss an der Nase herumgeführt was den Täter betrifft. Zudem schön flüssig und spannend erzählt, ist auch Band 4 um die Jungs vom LAPD Mord I ein absoluter Pageturner, den man nur schwer aus der Hand legen kann.

Fazit: Es wird nicht langweilig um Hunter & Garcia. Für diese tolle Fortsetzung gibts eine absolute Leseemfehlung von mir!

Reihenfolge:
01. Der Kruzifix-Killer
02. Der Vollstrecker
03. Der Knochenbrecher
04. Totenkünstler

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen