Donnerstag, 10. September 2015

Patrick Rothfuss: Die Musik der Stille (Königsmörder Chronik Prequel)



Die Universität von Imre ist weithin bekannt. Völlig unbekannt ist jedoch das Mädchen Auri, das im Unterding wohnt. Dem scheinbar vergessenen Labyrinth das sich im Keller der Bildungsstätte befindet.

In "Die Musik der Stille" entführt uns die junge Nebendarstellerin der Königsmörder-Chronik in ihr Reich unter der Universität und zeigt uns ihre Sicht der Dinge.
Das Buch ist mit seinen 173 Seiten eigentlich eine recht kurze Angelegenheit, aber es ist bei weitem nicht so schnell gelesen wie man erwarten könnte.
Patrick Rothfuss warnt seinen Leser vor, dass die Geschichte etwas ungewöhnlich sei, und damit hat er völlig recht. Ich habe erwartet etwas mehr über das stille Mädchen zu erfahren, das Kvothe immer mal wieder Gesellschaft auf dem Dach leistet. Jedoch habe ich wenig neues erfahren, und auch nicht gerade viel Freude beim Lesen dieses Buches gehabt. Denn die Geschichte ist derart verworren und ohne jegliche Spannung erzählt, dass ich mich allein die Hoffnung, es möge doch noch etwas wichtiges für die Hauptgeschichte passieren, bei der Stange gehalten hat.
Der detaillierte und besondere Schreibstil, der mich die Königsmörder Chronik verschlingen ließen, ist hier quasi nicht existent. Und so hat mich das Buch zum Schluss sehr enttäuscht zurück gelassen.

Fazit: Zäh und sperrig, leider ist nichts vom Zauber der Königsmörder-Chronik in diesem Buch zu finden. Es gibt diesmal leider keine Leseempfehlung von mir.

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen