Donnerstag, 11. Februar 2016

Chris Carter: Die stille Bestie (Hunter & Garcia 06)


Eigentlich wollte Robert Hunter nach dem letzten nervenzehrenden Fall erst mal in den wohlverdienten Urlaub fliegen. Doch dann nimmt das FBI Lucien Folter fest, der die Köpfe zweier junger Frauen in seinem Kofferraum versteckte - und außerdem Hunters ehemaligen besten Freund aus Studientagen. Lucien Folter kooperiert nicht mit dem FBI und will nur mit einem reden: Detective Robert Hunter, der sich auf seinen wohl persönlichsten Fall gefasst machen muss...

Dies ist der bisher Nervenzerreißendste Fall von Chris Carters Ausnahmeermittler Robert Hunter. In "Die stille Bestie" kann man wirklich niemandem trauen. Am allerwenigsten dem Häftling.
Lucien Folter packt seinen alten Freund genau da wo es am meisten Weh tut: In der Vergangenheit.
Die Grausamkeiten, die den Opfern in diesem Buch angetan werden, suchen wie in allen Morddezernat I Fällen ihresgleichen. Und Robert Hunter ist trotz der emotionalen Verwicklungen in die er aufgrund seiner Mithilfe bei diesem Fall gezogen wird, in Höchstform.
Wer nach Ende des Vorgängers "Der Totschläger" auf ein wiedersehen mit Carlos Garcia hofft, wird zwar enttäuscht werden, aber dafür erfährt man im 6. Teil der Reihe jede Menge über Hunter und die dunklen, sowie die hellen Ecken der Vergangenheit.
Chris Carter schafft es zum 6. Mal in Folge, mich mit seinem flüssigen Schreibstil und trotz der wirklich sehr detailliert beschriebenen Gräueltaten seiner Verbrecher einfach mitzureißen. Weiter so bitte!

Fazit: Wieder ein Chris Carter Buch, das man kaum aus der Hand legen kann und will. Absolute Leseepfehlung und Favoritenstatus von mir!

Reihenfolge:
01. Der Kruzifix-Killer
02. Der Vollstrecker
03. Der Knochenbrecher
04. Totenkünstler
05. Der Totschläger

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen