Donnerstag, 3. März 2016

Jussi Adler-Olsen: Verachtung (Sonderdezernat Q 04)


Die Akten einer Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987 erweckt die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter des Sonderdezernats Q. Die einzige Verbindung besteht aus Nete Rosen, geb. Hermansen, deren entsetzliches Schicksal in jungen Jahren ohne eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, der Abschiebung auf eine Insel für ausgestoßene Frauen und einer abschließenden Zwangssterilisierung, tiefe Narben auf ihrer Seele hinterlassen haben und sie grausam Rache üben ließen…

Jussi Adler-Olsen nimmt seine Leser im vierten Teil der Sonderdezernat-Q-Reihe mit auf eine Reise in die Abgründe der Menschheit und des grausamen, menschenverachtenden Handelns einer Gruppe von Ärzten und Anwälten die sich für eine bessere Rasse halten und gerne Gott spielen. Dass die Insel Sprogø und die verachtenenswerten Praktiken dort auf geschichtlichen Tatsachen beruhen, machte das Ganze mich dieses Mal noch wütender auf die Gegenspieler meiner Liebgewonnenen Dezernatsmitarbeiter.
Rose ist wieder mit im Spiel und Carl deckt auch einige Ungereimtheiten bzgl. ihres Privatlebens und ihrer Vergangenheit auf. Assads Leben außerhalb des Dienstes bleibt leider auch hier wieder recht dunkel. Carls etwas turbulentes Privatleben ist jedoch auch wieder Thema, und sorgte bei mir für ein paar Schmunzler.
Zum Glück hat Jussi Adler-Olsen dieses Mal darauf verzichtet, die Jungs noch einen „fremden Fall“ zu lösen. Das machte die Gesamtgeschichte hier wieder glaubwürdiger.
Auch der vierte Teil um die Sonderdezernat-Q-Reihe ist in schön flüssiger und direkter Weise geschrieben und so wurde auch diesen Fall nur ungern von mir aus der Hand gelegt. Die Rückblenden in Netes Vergangenheit und das stark angezogene Tempo zum Ende des Buches taten ihr Übriges dazu, mich das Buch regelrecht verschlingen zu lassen.

Fazit: Es bleibt weiterhin spannend und mitreißend im Sonderdezernat Q. Von mir auch diesmal eine absolute Leseempfehlung für Carl, Assad und Rose!

Reihenfolge:
04.  Verachtung
05.  Erwartung

06.  Verheissung

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen