Donnerstag, 3. März 2016

Rita Falk: Leberkäsjunkie (Franz Eberhofer 07)


Endlich wieder ein Mord in Niederkaltenkirchen und Franz kann seinen Ermittlungen statt in der bayrischen Hauptstadt wieder in seinem Heimatdorf nachgehen. Kurzer Arbeitsweg quasi, saupraktisch.
Im abgefackelten Haus der Mooshammer Liesl wird die verkohlte Leiche einer jungen Frau entdeckt. Und der vermeintliche Täter soll ausgerechnet der Buengo sein, der auch ein Zimmer bei der Mooshammerin bewohnt hat. Und wäre das nicht schon genug Stress für den Eberhofer Franz, muss er sich jetzt quasi noch selbst um seine Verpflegung kümmern, undercover sozusagen, da die Oma ihn zwecks niederschmetternder Cholesterinwerte rigoros auf Diät gesetzt hat…

Endlich wieder Niederkaltenkrichen-Storys! Ach was habe ich mich darauf gefreut, und wurde nicht enttäuscht. Bei Rita Falk steht nach wie vor das „nebenher“ im Fokus und weniger der Kriminalfall an sich. Und im siebten Teil hats der Franz wirklich nicht leicht. Das Cholesterin, die Diät und dann auch noch die Knallharten Besuchszeiten die ihm die Susi für seinen Sohn Paul zugesteht. Da kanns einem Eberhofer schon mal schlecht werden.
Die Autorin bleibt ihrem unverwechselbaren Stil treu, der mich wieder begeistert und mitgerissen hat, auch wenn gefühlt der siebte Eberhofer etwas Ruhiger daherkam als seine Vorgänger. Aber auf keinen Fall weniger spannend und lustig, dafür sorgen allein schon die Nebendarsteller Rudi, Leopold, Flötzinger und die Simmerl-Bande.

Fazit: Auch zum siebten Mal absolute Spitze! Ich finde die Eberhofer-Krimis einfach klasse! Absolute Leseempfehlung und Favoritenstatus von mir!

Reihenfolge:
01.  Winterkartoffelknödel
02.  Dampfnudelblues
03.  Schweinskopf al Dente

07.  Leberkäsjunkie


Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen