Donnerstag, 3. März 2016

Tracy Brogan: Vom richtigen Umgang mit Bären


Trotz ihrer glamourösen Eltern und ihren Auftritten in deren Reality-TV-Show ist Delaney Masterson absolut nicht darauf aus, berühmt zu werden. Dies geschieht allerdings unfreiwillig, als ein Exfreund ein privates und äußerst pikantes Video veröffentlicht. Delaney flüchtet vor dem Medienrummel ausgerechnet ins verschneite Bell Harbor, Michigan. Ziemlich Zeitgleich kehrt Grant Connelly, Kameramann und Produzent in sein Heimatstädtchen zurück um an der Hochzeit seines Bruders teilzunehmen und einen beruflichen Neustart zu wagen. Beide treffen unerwartet im Badezimmer von Grants Haus zusammen, das Mutter Donna ohne sein Wissen an Delaney, die Undercover mit einem falschen Namen reist, vermietet hat…

Tracy Brogan hat mich mit ihren liebenswert-chaotischen Darstellern und ihrer flüssigen und locker-leichten Schreibweise sofort in den Bann gezogen. Mit einigen unerwarteten Wendungen sorgt die Story auch für konstant hohe Spannung, so dass man das Buch ganz leicht in einem Rutsch durchlesen kann.
Delaneys Gewissenbisse, die sich schnell einstellen, was ihre flunkerei bezüglich ihres Namens angeht, sind beinahe spürbar. Die Romanze zwischen den beiden Darstellern ist wunderschön beschrieben, ohne dass beide sofort und ständig übereinander herfallen müssen.
Der Titel hat mich lange Zeit etwas irritiert, da er nicht so ganz zur Geschichte zu passen schien, aber das wird im letzten Viertel auch noch aufgeklärt.
Alles in allem bleibt hier nichts offen und es war schön, mal wieder ein Buch zu lesen, das in sich abgeschlossen ist.


Fazit: Wunderschöne Liebesgeschichte die sich ganz flott lesen lässt. Absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen