Mittwoch, 13. April 2016

Jussi Adler-Olsen: Erwartung (Sonderdezernat Q 05)


Der fünfzehnjährige Marco ist ein schlaues Kerlchen, der sein Leben inmitten eines Clans verbringt, der seinen Lebensunterhalt mit Gaunereien und neuerdings auch kriminellen Handlungen bestreitet. Als Marco eines Nachts vor dem gewalttätigen Anführer Zola flieht, findet er in der Nähe ihres Wohnortes eine Männerleiche, die ihn fortan nicht mehr loslässt.
Auch Carl Mørck und sein Sonderdezernat Q-Team sind auf der Suche nach dem Mörder von William Stark, die sie in das weit verzweigte Netz der Kopenhagener Unterwelt und einen Sumpf aus Korruption von Politik und Bankenwelt.

Im Vergleich zu den vier Vorgängerbänden um das Sonderdezernat Q ist „Erwartung“ handlungstechnisch definitiv der flotteste. Sehr oft findet man sich plötzlich in einer rasanten Verfolgungsjagd wieder, sei es in Begleitung von Marco oder dem Team um Carl Mørck. Letztere bekommen in ihrem fünften Fall Unterstützung von Jurastudent Gordon, der nicht nur ein Auge auf Rose geworfen hat, sondern auch als Berichterstatter des neuen Chefs Lars Bjorn eingeschleust wurde. Damit, und mit ein paar unüberlegten Handlungen hat Gordon erst mal keinen leichten Stand im Keller des Polizeigebäudes…
Marco als weiterer Hauptdarsteller in diesem Buch ist mir von Anfang an sympathisch gewesen und ich habe gerne mit ihm mitgefiebert. Die Geschichte ist wieder super spannend und flüssig geschrieben und einfach wunderbar mitreißend. Diese Bücher möchte man gesamthaft einfach nicht mehr aus der Hand legen und ich freu mich schon auf den Nächsten Teil und ein vorerst letztes Wiedersehen mit Carl, Assad, Rose und sogar Gordon.

Fazit: Auch Teil fünf macht riesig Spaß und es bleibt spannend im Sonderdezernat Q. Von mir auch diesmal eine absolute Leseempfehlung für meine drei Kopenhagener Lieblings-Spürnasen!

Reihenfolge:
05.  Erwartung

06.  Verheissung

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen