Mittwoch, 13. April 2016

Katie MacAlister: Beißen will gelernt sein (Dark Ones 3.5)


Da es sich von der Zombie-Seelsorge allein nur schlecht leben lässt, gibt Ysabelle Raleigh in ihrer Freizeit Nachhilfe in Englisch – leider auch schlecht erzogenen jungen Untoten wie Damien. Dieser hat zurzeit nämlich alles andere als Lernen im Kopf: Seine Eltern sind verreist und der Vampir Sebastian versucht, sich Zutritt zu seinem Haus zu verschaffen. Als Ysabelle ihm aus Versehen Eintritt gewährt, erkennt sie in Sebastian den Fremden wieder, der sie kurz zuvor vor einem Dämon gerettet und auf offener Straße ohne Vorwarnung geküsst hatte! Das allein ist schon Grund für Empörung, doch dann beginnt Sebastian auch noch, Ysabelle seine Auserwählte zu nennen…

Diese kleine, knapp hundert Seiten lange Kurzgeschichte eignet sicher hervorragend um sie gleich nach Nells und Adrians Geschichte in „Küsst du noch oder beißt du schon?“ zu lesen, denn die beiden und Damian haben hier eine schöne Nebenrolle. Und auch die junge Wächterin Noelle aus Allegras und Christians Story hat hier ein kleines Gastspiel.
Ysabelle ist eine Tattu – ihr wurden zwei Seelen gewährt, und somit fällt sie ganz schnell in Asmodeus‘ Beuteschema, denn an dem Dämonenfürsten kommen wir auch hier nicht vorbei.
Sebastian kommt mir anfangs etwas rüde, überrumpelnd und engstirnig daher, aber Ysabelle kümmert sich schnell um seine Manieren ;)
Das Ganze ist spannend und mit den wenigen Seiten auch flott zwischendurch gelesen. Leider hätte sich die Autorin aber an manchen Stellen etwas mehr Zeit nehmen dürfen, denn so fühlte ich mich in mancher Szene etwas überrumpelt.

Viel mehr kann man über das schmale Büchlein nicht sagen, um nicht zu viel zu verraten. Etwas Luft nach Oben haben die Dunklen für mich aber auch hier.

Fazit: Schön für zwischendurch und für Fans der Dark-Ones-Reihe ein Muss. Von mir gibt’s dafür eine Leseempfehlung.

Reihenfolge:

3.5 Beißen will gelernt sein

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen